Loslassen
Home
Links
Triggert
Vergewaltigung
Misshandlung
Taiji-Dao
Qi Gong
Gunilla
Gedichte
Kontakt
Loslassen
Ruhe finden
Krankheit als Weg

Dieser Text ist auf dem Berg „Hochmuth“ in Südtirol am 031014 entstanden. Die Sonne scheint. Es ist im Tal sehr dunstig. Auf dem Berg ist es sehr ruhig und angenehm. Ich habe die Stille gesucht, um zu heilen.

 

 

Loslassen!

 

Was ist loslassen?

Sein Leben neu sortieren.

Alles Verbrauchte sammeln und wegwerfen.

Verbrauchtes ist nicht gut für die Seele.

Die Seele braucht frische Energie, um zu atmen.

Die Seele möchte leben.

Zum Leben gehört das Atmen; aber auch Entspannung.

Loslassen heißt auch Entspannung.

Man muss loslassen, um neue Energie speichern zu können!

Verarbeiten heißt anschauen.

Loslassen heißt auch Ängste zu akzeptieren und anzuschauen.

Loslassen heißt auch Gefühle zuzulassen, die kommen und diese auch zu akzeptieren.

Loslassen heißt auch Gefühle zu verstehen, auch wenn sie im Moment zu überwältigend sind.

Loslassen heißt auch, sich zu trauen, etwas zu tun, wovor man Angst hat.

Loslassen heißt, die Hölle zu verlassen, in der man sich vielleicht gerade befindet.

Loslassen ist Neuanfang

Loslassen heißt L A C H E N !!!

Loslassen ist Gesundwerden

Loslassen ist heilen.

Loslassen ist Schweigen brechen und Reden.

Im gesunden Dasein hat der Körper wieder Zeit sich auf neue Dinge einzustellen. Er kann genießen, wenn die Sonne wärmt, so wie in diesem Moment.

Loslassen heißt auch weinen können. Es ist für mich sehr schwer zu weinen. Ich möchte aber gerne wieder weinen können.

Weinen ist eine große Form des Loslassenkönnens. Es ist befreiend. Der Körper muss lernen loszulassen, damit die Seele wieder atmen lernen kann. Die Seele schreit nach atmen. Der Körper schreit nach Leben und Ausmistung. Der Körper möchte seine verbrauchte Energie loswerden, ist aber nicht völlig in der Lage, sie alleine loszuwerden, weil immer noch eine Kraft da ist, die die verbrauchte Energie wieder einfängt oder festhält.

Loslassen heißt, diese Kraft zum Erlahmen zu bringen. Diese wirkende Kraft muss abgelenkt werden, damit sie sinnvoller genutzt werden kann.

Loslassen heißt auch ein Genuss von Stille und die Stille zu akzeptieren, wenn sie da ist.

Loslassen heißt auch Bilder, die entstehenden, zu akzeptieren, auch wenn sie sehr schrecklich sind.

Loslassen heißt, neue Wege zu suchen, die schön sind.

Loslassen kann man nie auf dem direkten Weg, man muss die Umwege in Kauf nehmen, die man gehen muss, um loslassen zu können.

Loslassen ist nicht einfach.

Loslassen geht in kleinen Schritten, auch wenn man manchmal einen Rückschritt machen muss, um dann wieder vorwärts gehen zu können.

Loslassen heißt auch vergessen können. Vergessen können, was einem ärgert auch wenn es noch so schlimm ist.

Loslassen heißt, die Zeit zu genießen, in der man sich gerade befindet.

Loslassen heißt auch Träumen zu können und seine Zukunft planen zu können, ohne an der Vergangenheit zu klammern. Klammern verbraucht nur Energie, die negativ ist. Diese Energie muss gegen Null gehen können.

Loslassen heißt, Freude an der Natur zu haben. Die Natur bietet so viel Freundliches, wo der Körper und die Seele ihre Kraft bekommen können, um leben und atmen zu können. Man muss sich erfreuen, wenn man in der Natur ist. Die Natur gibt uns sehr viel, auch wenn es manchmal erdrückend ist, wenn man in den Großstädten ist, wo keine Stille ist. Hier oben sind die Menschen sehr ruhig und friedlich. Hier herrschen keine Hektik und kein Stress. Der Mensch braucht die Stille, um Kraft zu schöpfen für seine Aufgaben und um loslassen zu können.

 

[Home] [Links] [Triggert] [Vergewaltigung] [Misshandlung] [Taiji-Dao] [Qi Gong] [Gunilla] [Gedichte] [Kontakt] [Loslassen] [Ruhe finden] [Krankheit als Weg]